banner
back

Sturzerkennungssystem i-Residence

Spantec GmbH

Das von Spantec entwickelte, modular aufgebaute Sturzerkennungssystem i-Residence dient dazu, Daten und Nachrichten von bestimmten Sensoren im Netzwerk zu erfassen, weiterzuleiten und zu verarbeiten. Das automatische Telemedizinprodukt kann in jegliche bestehende räumliche Struktur integriert werden und ist daher sowohl in Seniorenwohn- und Pflegeheimen, Krankenhäusern, Kliniken als auch in Privathaushalten einsetzbar und ohne großen Aufwand installierbar. Für den Aufbau des i-Residence Netzwerkes werden lediglich Steckdosen benötigt, um die Relaisstationen mit Strom zu versorgen. Da die Gehäuse der Relaisstationen als Zwischenstecker ausgeführt sind, wird die Steckdose nicht blockiert, sondern bleibt auch weiterhin nutzbar.

i-Residence ist das erste Telecaresystem, das durch plug and play einfach selbst installiert werden kann. Das Sturzerkennungssystem erkennt einen Sturz vollautomatisch und löst einen Alarm aus. Daten innerhalb des Systems werden über das Funkprotokoll ANT und Daten, die nach außen gehen, über eine LAN oder GSM Verbindung übertragen. Wer im Sturzfall benachrichtigt werden soll, kann einfach selbst festgelegt werden. Die Alarmierung kann über SMS an beliebige Mobilrufnummern z.B. von Angehörigen oder Nachbarn erfolgen oder auch in bestehenden Notrufleitzentralen von Rettungsorganisationen oder Wachdiensten erfasst werden. Die entsprechende Programmierung erfolgt werkseitig vor der Auslieferung, wobei Änderungen jederzeit möglich sind.

ANT-fähige Messgeräte wie z.B. Waage, Blutzucker- oder Pulsmessgerät liefern Vitaldaten und können in das System integriert werden. Die ermittelten Daten können z.B. dem Hausarzt zur Verfügung gestellt werden, um Routine- oder Kontrollbesuche zu reduzieren oder zur Automatisierung der Pflegedokumentation verwendet werden. So können die Messdaten von Vitalwerten direkt in die Patientenakte weitergeleitet und damit Fehlerquellen aufgrund manueller Erfassung vermieden werden.