banner
back

Syntegra - Entwicklung eines High-Tech-Fahrwerks für Schienenfahrzeuge

Siemens Transportation Systems

Syntegra revolutioniert Triebfahrwerke von Schienenfahrzeugen durch die Verbindung eines getriebelosen Antriebs mit einem neuartigen kleinen und leichten Fahrwerk grundlegend. Antriebs-, Fahrwerk- und Bremstechnologie sind zu einem hochintegrierten, mechatronischen Gesamtsystem zusammengeführt. Dieser Ansatz und insbesondere der Technologiewechsel erschließt eine Vielzahl von Synergien. Die neue Generation von Triebfahrwerken verbindet hohen Wirkungsgrad und niedrige Eigenmasse mit reduzierten Life-Cycle-Costs (LCC). Die Leistung dieser Technologie liegt deutlich über der konventioneller Lösungen – gegenüber heutigen Fahrwerken verringern sich das Gewicht um rund 30% und der Energieverbrauch sowie die Energiekosten um bis zu 20%. Der Antriebswirkungsgrad ist um 2% höher und das System signifikant leiser als bei vergleichbaren Systemanwendungen.
Durch das Fehlen eines Getriebes wird kein Getriebeöl benötigt, somit entsteht weder Verschmutzung noch lästiger Getriebelärm. Motorgeräusche werden durch den Verzicht auf einen Eigenlüfter deutlich reduziert.

Syntegra hat durch die hohe Integration einen Gewichtsvorteil von ca. vier Tonnen pro Wagen. Bei gleichem Gesamtgewicht eines Wagens bedeutet das für BetreiberInnen vier Tonnen mehr Zuladung (das entspricht etwa 50 Personen), oder vier Tonnen mehr Ausrüstung (Klimaanlagen bzw. elektrische Komponenten mit höherem Wirkungsgrad) oder Einsparung von Maßnahmen zur Gewichtsreduktion bzw. einen Mehrwert durch Mindergewicht und damit niedrigeren Energieverbrauch. Damit wird eine Energieeinsparung von 340 MWh und somit eine Kosteneinsparung von 27.000 Euro pro Zug und Jahr erreicht. Dies entspricht 235.000 kg CO² oder 1,1 Mio. PKW-Kilometern oder dem durchschnittlichen jährlichen Stromverbrauch von 113 Haushalten.