banner
back

ROTATION HEAT PUMP

ecop Technologies GmbH
in Kooperation mit der TU Wien

Eine rotierende Wärmepumpe erzeugt dank ihrer Zentrifugalkraft Ausgabetemperaturen von bis zu 150 °C – und das bei extrem hoher Flexibilität und Wirtschaftlichkeit. Das ermöglicht den industriellen Einsatz bei Einhaltung von EU-Klimavorgaben.

Eine 15 Tonnen schwere Wärmepumpe rotiert mit bis zu 1.800 Umdrehungen pro Minute. Die dabei entfaltete Zentrifugalkraft, etwa ein 3.000-faches der Erdanziehungskraft, ermöglicht den Einsatz eines unkonventionellen physikalischen Wärmepumpen-Verfahrens (des sogenannten linksläufigen Joule-Prozesses). Mit ihrer ROTATION HEAT PUMP ist es ecop Technologies gelungen, die eher in Privathaushalten übliche Maßnahme der Wiederverwertung ungenutzter Wärme auf die Industrie hochzuskalieren. Dabei gelingt es, CO2- und Gas-Verordnungen einzuhalten – denn auf schädliche Kältemittel kann in dieser Pumpe verzichtet werden. Sie ist hocheffizient, flexibel und schafft eine Ausgabetemperatur von bis zu 150 °C. Dabei kann sie auch Abwärme mit niedrigen Temperaturen nutzen. Die dahintersteckende Idee könnte künftig auch umgekehrt der Kälteerzeugung dienen.